Kinder und Jugend

Schleifen, bohren und verschrauben

Neue Häuser für Vögel.

Die NAJU-Kinder bauten am Samstag, 24.01.2015 neue Nistkästen für Höhlenbrüter.

Lesen Sie hier ihren eigenen Bericht von der Aktion:

 

Am Samstag baute die junge Generation vom NABU Nistkästen, weil viele Vögel der Klasse Höhlenbrüter keinen geeigneten Platz zum Brüten finden können.

Weiterlesen

Pfiffige Naturdetektive durchstöbern die Stadtbibliothek

Auch die Stadtbibliothek in Emsdetten bietet ein breites Angebot von interessanten Büchern, Zeitschriften und Filmen zum Thema Natur und Umwelt, so das Resümee der NAJU-Kinder bei ihrer Recherche.

Weiterlesen

25.11.2014 Aktion Wintervögel

Es ist angerichtet – NABU-Jugend sorgt für Vögel im Winter

Alle Hände voll zu tun hatten 14 Kinder und 4 Helfer der Emsdettener Naturschutzjugend am vergangenen Samstag, um auch in diesem Jahr wieder dafür zu sorgen, dass unsere Wintervögel genug Nahrung finden, um eisige Temperaturen zu überstehen.

Naju - GruppeDabei wurde der Werkraum der Kardinal-von-Galen-Schule kurzerhand zu Töpferei und Küche. Nach der Anleitung von Christiane de Jong formten die Kinder aus einer Tonkugel eine Vogelfutterschale, die dann meist noch kreativ und liebevoll mit kleinen Vögeln verziert wurde und die befüllt wird, wenn sie gehärtet und gebrannt ist. Nach so viel Konzentration konnten sich die Kinder erst einmal auf dem Schulhof austoben und dann mit Kuchen und NABU-Streuobstwiesen-Apfelsaft stärken. Eine lieb gewonnene und feste Tradition.

Naju Auch dass Lernen macht Spaß:  Was brauchen Vögel eigentlich im Winter? Brauchen alle das gleiche Futter? Erstaunt konnten die Kinder anhand einer Bildergalerie sehen, wie viele unterschiedliche Vögel im Winter in unseren Gärten anzutreffen sind und beobachtet  werden können.

 

NajuDer schwarzgelbe Erlenzeisig hatte sofort den Spitznamen BVB-Vogel. Schnell hatte die Naturschutzjugend anhand der Schnabelform erkannt, dass man die Vögel in eher Körnerfresser mit kräftigem Schnabel (etwa Finken und Sperlinge) und eher Weichfutterfresser mit spitzem Schnabel (wie Zaunkönig und Rotkehlchen) unterteilt, es also sinnvoll ist, unterschiedliche Futterarten anzubieten – Vögel sind eben auch Futterspezialisten. Dazu erfuhren sie, dass manche Vögel bevorzugt am Boden fressen (wie Amsel, Rotkehlchen und Heckenbraunelle) und sich auch über einen hingeworfenen Apfel freuen.

Das schmeckt den Vögeln im Winter: Mit diesem Wissen stellten die Kinder dann mit Sonnenblumenkernen, Nüssen, Rosinen, Mehlwürmern, Haferflocken, getrockneten Apfelstücken und vielem mehr ihr ganz persönliches Vogelfutter her – natürlich durfte auch genascht werden. Dass eine gute Fettmischung als Energielieferant dient und Rindertalg (alternativ ungesalzenes Pflanzen- oder Kokosfett) sich hier besonders eignet, erklärte Marianne Hauser. Also wurden Futter und Talg gemischt und geknetet und schließlich in Blumentöpfe aus Ton gefüllt. Auf dass es den Vögeln gut schmecke und alle etwas finden können, was sie brauchen, um den Winter gut zu überstehen.

Alle waren sich am Ende einig, das war wieder eine gute und sinnvolle Aktion, die viel Spaß gemacht hat.

Emsdetten, den 25.11.2014
Marianne Hauser

Hasenschreck und Bienenglück

08. November 2104     

Hasenschreck und Bienenglück
„Die Jungstörche“ der NAJU Naturschutzjugend bringen neues Leben in den Stadtpark.

Nabu KinderDer vergangene Samstagnachmittag stand ganz im Zeichen des NAJU-Maskottchens Rudi Rotbein, dem Storch. Unter fachkundiger Anleitung hat die Kindergruppe mehr als 100 Stauden angepflanzt – darunter den Storchenschnabel, eine der wenigen Pflanzen, die selbst die hungrigsten Kaninchen verschmähen. Freuen hingegen können sich die Bienen – sie machen im nächsten Sommer fette Beute an den besten Nektarspendern wie z.B. den Stauden Sterndolde, Akelei und Waldgeißbart.

Bevor es ans grüne Werk ging, erfuhren die Nachwuchsgärtner, was Stauden eigentlich sind, welche Sorten in Natur und Garten welchen Nutzen bringen können und auch, was die einzelnen Pflanzen dazu brauchen. Welcher Standort ist der richtige? Braucht die Staude viel Sonne oder eher Halbschatten? In welchem Abstand pflanzt man die Pflanzen, damit sie später genug Raum finden, um sich zu entwickeln? Mit viel neuem Wissen und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl machte sich die NAJU ans Boden auflockern, Pflanzlöcher graben und Zöglinge setzen. Dort halten die Stauden jetzt erst einmal ihren Winterschlaf. Nachdem sie sich im Frühjahr an dem Naturdünger aus Hornspänen gestärkt haben, können sie im Juni und Juli die Bienen und Parkbesucher erfreuen.

NABU Kinder gestalten StadtparkBei so vielen grünen Daumen blieb zwischendurch genügend Zeit für mehrere kleine Spielpausen rund ums Thema Tiere und Natur. Wer zum Beispiel einmal in die Rolle eines Eichhörnchens geschlüpft ist, weiß, welche Kunst es ist, all die gut zwischen Baumwurzeln versteckten Haselnüsse auch tatsächlich wiederzufinden – und zwar bevor ein anderes Eichhörnchen die Schätze entdeckt.

Da war es gut, dass noch reichlich selbst gebackener Kuchen und NABU-Apfelsaft dabei war. Mit neuer Kraft und schweren Schaufeln ging es an die letzte gute Tat des Tages – das Pflanzen eines Apfelbaums im Eselgehege.

Bis zur ersten Apfelernte werden noch zwei Jahre vergehen, doch bereits im kommenden Sommer wird der Stadtpark ein Stückchen lebendiger sein.

Emsdetten, den 8. November 2014                                                       Mary Hauser

Nabu Kinder

 

Nabu Kinder

 

25.05.2014 Zu Besuch im Bienengarten

„Zu Besuch im Bienengarten“

Ein riesengroßer Garten mit einer Streuobstwiese, umgeben von einer intakten Hecke mit Hollunder, Kornelkirsche, Felsenbirne, Hundsrose und viele anderen Pflanzen. Eine Oase und gleichzeitig ein wertvoller Lebensraum für viele Tiere.

In diesem tollen Garten besuchte eine NAJU-Kindergruppe …

Weiterlesen

Müllprojekt am Martinum

Trashbusters

Schmeiß den Müll doch nicht einfach weg,

denn in unserem Müll steckt mehr!!

 

Im November 2013 gab es am Martinum ein erfolgreiches Projekt,

Trashbusters

vom NABU angestoßen

und von unserem BfD´ler Julian Deitmann-Coutinho begleitet.

 

Hier finden Sie den Bericht der Emsdettener Volkszeitung vom 28.11.2013

2013 11 28 EV Trasbusters

 

Wie verbringen Tiere den Winter

 Wie verbringen Tiere den Winter

22. November 2013 EMSDETTEN. Wie die Tiere in unseren Breitengraden den Winter verbringen, erfuhr eine Gruppe Kinder der NABU-Naturschutzjugend von ihren Leiterinnen Christiane de Jong und Birgit Bringemeier, als sie sich am Freitag den 22.11.2013 in den Räumen der Alltagshilfe in Sinningen trafen.

„Augen zu und durch“ heißt es für Igel, Fledermaus, Frosch und viele andere Tiere während des Winters. Doch es ist nicht so einfach, die passende Bleibe zu finden, so viel Energie wie möglich zu horten und nicht zu erfrieren. Christiane berichtete, dass die Tiere im Winter unterschiedliche Überlebensstrategien haben.

 

Weiterlesen

28. September 2013 Thema Streuobstwiese

 

Alles dreht sich um das Thema Streuobstwiese!

15 Kinder sind der Einladung der Emsdettener Umweltverbände NABU und BUND „Apfelernte auf der Streuobstwiese“ gefolgt.

Bei schönstem Herbstwetter wurden die Kindergruppe auf dem Hof Ventker begrüßt und auf das Thema Streuobstwiese eingestimmt.

Birgit erklärte den jungen Naturschützern, dass die starkwüchsigen, hochstämmigen Obstbäume mit ihren ausladenden Kronen und darunter das als Wiese oder Weide genutzte Grünland auch ein wertvoller Lebensraum für viele Tierarten ist. Insbesondere Vögel, Käfer, Ohrwürmer, Spinnen, Schmetterling und Kleinsäuger profitieren von dem reichhaltigen Angebot an Höhlen, Blüten und herabfallenden Früchten.

Zielsicher wurden anschließend die Bollerwagen mit viel Spaß auf die Streuobstwiese, die vor dem Hof liegt, gelenkt um dort eifrig Äpfel zu sammeln. In Windeseile hatten die fleißigen Hände die Wagen randvoll gefüllt. Anschließend pressten sie daraus eine stolze Menge von circa 35 Liter Apfelsaft. Bevor der goldgelb glänzend köstlich duftende Saft aus der Presse gelaufen kam, mussten die Kinder erst einmal fleißig Hand anlegen. Da wurde das Obst gewaschen, zerschnitten, mit der Obstmühle klein gehäckselt, in den Pressbeutel gefüllt, in der Obstpresse ausgepresst und in Flaschen gefüllt. Das erforderte Geduld und technisches Gespür von den motivierten fleißigen Kindern. Bei der ersten Kostprobe waren sich alle einig, dass ihr selbst gepresster Saft viel besser schmeckt als gekaufter.

Die Kinder konnten an dem Nachmittag nicht nur Apfelsaft pressen!

Christiane schnitt einige Äpfel auf und zeigte den Apfeldruck. Dann trugen die Kinder mit viel Eifer Stofffarbe mit dem Pinsel rund um das sternförmige Gehäuse auf und druckten auf eine NABU-Stofftasche ein individuelles Apfelmuster.

Besonders gut kam die Apfel-Hitliste an, die Iris vorbereitet hatte. Da ging es darum, den Geschmack von verschiedenen Apfel- und Birnensorten zu testen und den Geschmacksinn zu schulen. Schnell erkannten die Kinder beim Probieren, dass alle sieben verschiedenen Früchte anders aussehen und schmecken. Nach der Probe sollte jeder auf einem vorbereiteten Zettel die acht Früchte nach ihrem Geschmack ordnen. Nach der Auswertung der Zettel war Helena die stolze Gewinnerin, super!

Am Ende der Veranstaltung bedankten sich die Kinder und die Eltern bei dem Leitungsteam Birgit Bringemeier, Christiane de Jong und Iris Thiemann und dem jugendlichen Helfer Nils Kattenbeck für den gelungenen Nachmittag. Glücklich und stolz gingen alle dann mit einer Flasche selbst gepressten Apfelsaft in ihrer bedruckten NABU-Tasche nach Hause.

Christiane De Jong

Emsdetten, den 30.9.2013

BUND-Jugendcamp 2013 auf Hof Entrup

Unser BUND-Jugend Camp 2013 fand vom 30. Mai (Fronleichnam) bis zum 02. Juni 2013 auf dem Hof Entrup 119 in Altenberge statt.

Es war ein Familiencamp der besonderen Art. 14 Erwachsene und insgesamt 15 Kinder verbrachten ereignisreiche Tage in Zelten auf der Schafswiese des Demeterhofes.

Weiterlesen

Dein Naturtagebuch!

Der Naturtagebuch-Wettbewerb 2012 startet

BUND Jugend NaturtagebuchNoch sind die Bäume kahl und viele Vögel bibbern, anstatt zu zwitschern. Doch wer genau hinschaut, kann schon das erste Grün erkennen!

Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm erwacht die Natur aus dem Winterschlaf. Ganz gleich, ob im Wald, Garten oder Stadtpark – es krabbelt, summt, rankt und blüht bald überall! Gibt es eine bessere Gelegenheit, um sich mit Lupe und Notizblock bewaffnet raus in die Natur zu stürzen?

Natur ist überall, selbst in den Bordsteinritzen

Manfred Mistkäfer, das Maskottchen des Naturtagebuch-Wettbewerbs, rät allen wissbegierigen Kinder, auf Entdeckungsreise zu gehen und ihre Beobachtungen im eigenen Naturtagebuch für den Wettbewerb 2012 festzuhalten – Kreativität und Forscherdrang sind dabei keine Grenzen gesetzt! Und es lohnt sich mitzumachen, denn auf jede/n Naturdetektiv/in warten spannende Preise! Also nichts wie los und ab vor die Haustür! Selbst zwischen zwei Bordsteinen gibt es etwas zu entdecken – wem das nicht reicht, der legt ein Beet an, züchtet Schmetterlinge oder verwandelt das eigene Fensterbrett in ein blühendes Paradies. Auch Kinder, die mitten in der Stadt wohnen, können also mitmachen! 2012 ist das „Jahr der Stadtnatur“ und deshalb verleiht Manfred Mistkäfer diesmal einen Sonderpreis für das beste Stadtnaturtagebuch.

Auf Entdeckungstour mit dem Naturtagebuch
Das Naturtagebuch ist ein Naturerlebnis-Wettbewerb der BUNDjugend für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren: Sie sind aufgerufen, alleine oder in Gruppen, die Natur in ihrer Umgebung über einen längeren Zeitraum zu beobachten und ihre Entdeckungen in einem Naturtagebuch kreativ zu dokumentieren. Hierbei kann geschrieben, gemalt, fotografiert und gebastelt werden. Zusätzlich zum Bundeswettbewerb gibt es in vielen Bundesländern auch Naturtagebuch-Landeswettbewerbe. Einsendeschluss ist in jedem Jahr der 31. Oktober.
Im letzten Jahr nahmen fast 2000 Kinder am Wettbewerb teil. Mit dem Projekt Naturtagebuch möchte die BUNDjugend Kinder an die Natur heranführen und sie zu spannenden Reisen in die Natur anregen. Ein Leitfaden für Pädagogen sowie ausführliches Begleitmaterial für Kinder und Eltern, darunter in diesem Jahr auch eine neue Broschüre zu Natur in der Stadt, sind über die BUNDjugend zu beziehen oder finden sich im Internet unter www.naturtagebuch.de. Gleichzeitig erscheint das Manfred Mistkäfer Mitmach-Magazin begleitend zum Naturtagebuch-Wettbewerb. Dort gibt es Basteltipps, Rätsel, Witze, Forschergeschichten, Spiele und jede Menge Spaß!

Für weitere Informationen:

Weiterlesen

Einladung zum Pfingstlager für unsere Jüngsten

Umwelt-Agenten-Camp

25.Mai -29.Mai 2012

Für unsere Jüngsten im Alter von 8-12 Jahren

Pfingstlager auf dem Gärtnerhof Entrup, Altenberge

meldet euch jetzt an:

Weiterlesen

„Batnight, Nacht der Fledermäuse“

Der 30. September, ein Abend, der ganz im Zeichen der Fledermäuse stand.

Vera Trachmann, bekannt Kinderbuchautorin las aus dem Buch „Kobold Mausohr“ von Ingrid Meisel vor.

Später gab es eine spannende Fledermausexkursion von und mit Martin Reiligmann, Fledermausexperte aus Münster.

Weiterlesen

NAJU Apfelernte 2011, ein voller Erfolg

Die Natur spielt uns manchmal einen Streich!

 

Zu dem alljährlich stattfindenden sehr beliebten Aktionsnachmittag der NAJU-Naturschutzjugend zum Thema „Apfelernte auf der Streuobstwiese mit anschließendem Pressen von Apfelsaft“ auf dem Hof Ventker in Hollingen hatten sich 15 Kinder und 6 Helfer, meistens Eltern der Kinder, angemeldet.

 

lesen Sie weiter:

Weiterlesen

Der Natur ganz nah: unser Aktionsprogramm 2011

Programm II 2011Aktionsprogramm der

Emsdettener Umweltverbände

für Kinder & Jugendliche

Herbst/Winter 2011-2012

 

Soeben ist unser aktuelles Programm erschienen.

Das Programm bietet wieder viele interessante Veranstaltungen für alle Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, denen die Umwelt und der Naturschutz am Herzen liegt.

Bei unserem Programm steht „Natur-erleben und Spaß dabei haben“ im Vordergrund, sich intensiver auf die Natur einzulassen und sich mit ihr zu beschäftigen!

Die einzelnen Termine der Veranstaltungen findet Ihr auf unserem Faltblatt, dass an den bekannten Stellen ausliegt (Stroetmanns Fabrik, Rathaus, Verkehrsverein, Stadtbücherei, u.a.)

Aus organisotorischen Gründen wird bei allen Aktionen um eine Anmeldung gebeten.

Hier: auf unserer Seite Termine findet ihr die einzelnen Programmpunkte!

 

.

Emsdetten im September 2011

 

 

 

 

 


Fortbildungsreihe: Umweltbildung in der OGS

Wir suchen Leute, die an der Ganztagsschule Umweltbildung lehren wollen und können Ihnen hierfür zusätzliche Fortbildungsreihen anbieten:
1. Fortbildungsreihe „Bildung für nachhaltige Entwicklung an Ganztagsschulen“

In der Fortbildungsreihe können sich zukünftige Honorarkräfte im Ganztag
(Sekundarstufe I) darauf vorbereiten, längere Lernstrecken zu Themen der
Bildung für nachhaltige Entwicklung an Ganztagsschulen durchzuführen. Es
werden Lerneinheiten und Projekte vorgestellt und entwickelt, die
globale Zusammenhänge didaktisch und methodisch speziell für den Ganztag
aufbereiten. Durch die Arbeit im Ganztag sollen SchülerInnen auf
zentrale Zukunftsfragen aufmerksam gemacht und motiviert werden, auch
eigene Ideen, Projekte und Aktionen zu entwickeln. Im Fokus stehen
Themen wie Klima, Konsum, Lebensstile, Ressourcennutzung, Solidarität
und Gerechtigkeit.
Seminarort ist Bielefeld                                                                                                    Termine:10./11.09.2011; 24./25.09.2011, 08./09.10.2011.
Kosten: (auf Anfrage)
Anmeldung: www.einfachganzanders.de

2. Fortbildungsreihe „Umweltbildung in der Offenen Ganztagsschule“

Auch für (angehende) Umweltbildner, die an Grundschulen ein
Umweltbildungsangebot durchführen wollen, bieten BUND und BUNDjugend
NRW, auf Grund der hohen Nachfrage, ein zusätzliches Einführungsseminar
„Fit für die Offene Ganztagsschule“an.
In der zweiteiligen Fortbildung werden organisatorische und methodische
Kenntnisse für die Leitung einer Umwelt-AG vermittelt. Neben den
Rahmenbedingungen von Schule geht es um den Umgang mit
verhaltensoriginellen Kindern. Zudem entwickeln und erproben die
Teilnehmenden unter dem Motto „Umwelt-Agenten – im Auftrag der Natur“
ein eigenes umweltpädagogisches Angebot für die Ganztagsschule.
Seminarort Bochum,                                                                                                Termine: 10.09./11.09.2011 und 24.09/25.09.2011
Kosten: (auf Anfrage)
Anmeldung: www.umweltbildung-ogs.de

3. Lehrerfortbildung „Bildung für nachhaltige Entwicklung an Ganztagsschulen“

Seminar I
Themen, Konzepte, Kompetenzen
Mit welchen Methoden können Kompetenzen zur Gestaltung der Zukunft in einer AG vermittelt werden? Entwickeln eigener Bildungsangebote für ein Schulhalbjahr.

Seminar II
Auf die Praxis, fertig, los!
Erproben und optimieren eigener Bildungsangebote für Ganztags-AGs.

Seminarort Recklinghausen,                                                                                   Termine: 05.11.2011 und 19.11.2011                                                                          Kosten: (auf Anfrage)                                                                                              Anbieter: BUNDjugend und NRW & Eine Welt Netz NRW                             Anmeldung: www.einfachganzanders.de

Weitere Infos erhalten Sie auch bei uns,

senden Sie uns eine e-mail