Abenteuer Venn – Info Abend mit faszinierenden Bildern

Vielfalt und Faszination der Insekten und Spinnen

am Mittwoch. 29.03.2017    19:30 – 21:30 Uhr

in der Stadtbibliothek Emsdetten, Kirchstraße 40, 48282 Emsdetten

zeigt Ludwig Klasing seine Bilder, die er im Emsdettener Venn gemacht hat.

Spinnen sind wahre Meisterwerke der Natur. Lassen Sie sich von den wunderbaren Bildern aus dem Emsdettener Venn begeistern.

Information: Das 325 ha große Emsdettener Venn befindet sich im Westen von Emsdetten und wurde 1941 als erstes Gebiet im Kreis Steinfurt unter Naturschutz gestellt.

Hierbei handelt es sich um die Reste eines ehemals intakten Hochmoores.

Nicht nur seltene Pflanzen und Vögel finden Schutz im Emsdettener Venn, sondern auch Insekten und Spinnen. Bei dieser Vortragsveranstaltung erhalten Sie die Möglichkeit, die größeren und kleineren biologischen Juwelen in farbenprächtigen Nahaufnahmen zu bewundern.

Was Spinnen alles leisten: Sie erbeuten in Deutschland jährlich etwa 4,5 Millionen Tonnen Insekten. Gäbe es keine Spinnen, dann wäre der Boden 20 cm hoch mit lebenden Insekten bedeckt. Darum: Keine Angst vor Spinnen!

In Zusammenarbeit mit dem NABU und dem BUND

Kosten: der Eintritt ist frei

weitere Infos zum Emsdettener Venn finden Sie unter:

http://www.emsdettener-venn.de/ 

 

Kontakt:      Volkshochschule
Emsdetten·Greven·Saerbeck

Postfach 1155
48269 Emsdetten

Geschäftsstelle der VHS
Kirchstr. 20 (1.OG)
48282 Emsdetten
Tel.: 02572 96037-0

„Wir habe es satt“ – Wir waren dabei

Aktuell läuft derzeit die „Internationale Grüne Woche“ in Berlin. Hier präsentiert sich die Ernährungswirtschaft, die Landwirtschaft und der Gartenbau und zeigt ein tolles Bild seiner Branche.

Aber nicht alles wo „Grün“ drauf steht ist auch Grün drin. „Wir haben es satt“, unter diesem Motto haben sich seit Jahren ein breites Bündnis von Natur- und Umweltverbänden, ökologisch wirtschaftenden Bauern, der AbL, Tierschützern und über 100 weiteren Verbänden und Organisationen zusammen gefunden, um zum Anlass der Grünen Woche gegen die Agrarindustrie zu demonstrieren.

Und am letzten Wochenende war es wieder soweit. Über 18.000 Menschen gaben mit ihrer Demo eine eindrucksvolle Kulisse vor dem Brandenburger Tor ab. „Es war eindrucksvoll, so viele engagierte Menschen zu treffen, die Zeichen setzen wollen für die ökologische Landwirtschaft und gegen die industrielle Erzeugung von Lebensmitteln”, so Kai Brehe, einer der Jugendlichen aus dem Kreis Steinfurt, die trotz des weiten Weges nach Berlin gekommen waren. “Gerade für uns Jugendliche ist es wichtig, für einen Wandel in der Landwirtschaft einzustehen. Die konventionelle Agrarindustrie ist dabei, Böden, Grundwasser und auch das weltweit Klima zu zerstören. Wir können nicht immer so weeiter machen”, so Kai Brehe. Er ist Vertreter der BUND-Jungen und arbeitet derzeit als BfD-Mann im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes in Emsdetten. Hier ist an an verschiedenen Schulen im Bereich der Umweltbildung tätig.

“Es ist meine Herzensangelegenheit”, wie er sagt und ergänzt: “denn gerade wir Jugendlichen müssen jetzt für einen Wandel kämpfen. Wir sind die erste Generation, die den Klimawandel voll zu spüren bekommen wird und wir sind zugleich auch die letzte Generation, die ihn noch abwenden kann.”

23. Januar 2017

Wir haben es satt

Für den 21. Januar 2017 ruft ein breites Bündnis aus Naturschutzvereinen und BürgerInnen dazu auf, in Berlin für die Agrarwende auf die Straße zu gehen.

Auch dieses Mal ist der Bund für Umwelt und Naturschutz einer der Initiatoren und ruft zur Teilnahme auf. Kommen auch Sie am 21. Januar um 12 Uhr zum Potsdamer Platz nach Berlin und helfen Sie mit, dem Protest gegen die industrielle Landwirtschaft Stimme zu verleihen.

Weiterlesen

Neue Internetseite

 

Die neue Internetseite der Umweltverbände, die sich mit dem Emsdettener Venn befasst, finden sie unter:

http://www.emsdettener-venn.de/ 

Ab sofort sind dort aktuelle Beiträge, Termine und Dokumente rund ums Emsdettener Venn zu finden.


Emsdettener-Venn.de

Das „Emsdettener Venn“ zählt inzwischen zu einem der landesweit bedeutsamen ehemaligen Hochmoorgebiete in unserer Region. Der Artenreichtum von Flora und Fauna verleiht dem Naturschutzgebiet seinen besonderen Charme. Kiebitz und Brachvogel, Sonnentau und Moosbeere, um nur einige zu nennen, stehen auf der Roten Liste.

lesen Sie weiter:

PM emsdettener-venn

Das Emsdettener Venn

BUND Meeresausstellung in Emsdetten

„BUND-Meeresausstellung auf Tournee“

„Eingetaucht- Vielfalt in unseren Meeren“

 Weit vor den Küsten von Nord- und Ostsee in der 12- bis 200 -Seemeilen Zone existiert eine spannende Unterwasserwelt aus Riffen und Sandbänken, die bunter und artenreicher ist, als es sich die meisten Menschen vorstellen können. Hier ist Unterwasserwelt so voller faszinierender Vielfalt. Auf der anderen Seite sind aber auch diese auch für uns so lebenswichtigen Lebensräume bedroht.

Die Ausstellung “Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren”, ist in dieser Woche zu Besuch in der Marienschule und bietet den Schülerinnen und Schülern einen Ökologieunterricht, der im wahrsten Sinne des Wortes nicht trocken ist.

Die Ausstellung “Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeres”, erstellt von dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), widmet sich den einzigartigen marinen Lebensräumen von Nord- und Ostsee. Sie stellt die faszinierende Vielfalt der Lebewesen in den Schutzgebieten vor und gibt wichtige Informationen über die marinen Ökosysteme.

Die großen Fotos der Ausstelluung laden ein, in die nasse Welt der Seenelken, Schwämme und der Korallen einzutauchen, die nasse Welt von Schweinswalen, Kuckuckslippfischen, Trottellummen und Toter Mannshand zu erleben und auch etwas über das Leben auf den scheinbar endlosen Sand- und Schlickflächen zu erfahgren.

Doch diese fragilen Lebensräume sind bedroht. Fischerei, Müll, Rohstoffabbau und Klimawandel setzen den marinen Ökosystemen immer mehr zu. Nicht nur die beliebten Meeressäuger wie Seehund und Schweinswale leiden verstärkt unter den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten. Zwar tut sich in Sachen Meeresschutz etwas in Deutschland und Europa, aber reicht das aus?

Die Ausstellung bietet hierzu wichtige Informationen über die marinen Ökosysteme.

Hinweis: zur Ausstellung steht umfangreiches Infomaterial zu Verfügung.

Die Ausstellung ist zu Gast in den Emsdettener Schulen:

in dieser Woche bis zum 02. September in der Marienschule,

vom 05. bis zum 09. September in der Kardinal-von-Galen-Schule unnd

vom 12. bis zum 16. September in der Geschwister-Scholl-Schule,

Alle Innteressierten sind eingeladen die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Schulen zu besuchen.

  05.08.2016

06. April 2016 ein Abend zum Kennenlernen

Die BUND-Ortsgruppe lädt ein

zum Kennenlernabend  am 06. April 2016, 19:30 Uhr

Stroetmanns Fabrik, Friedrichstr.2,  in Emsdetten

 

Natur- und Umweltschutz beginnt vor der eigenen Haustür – so auch in Emsdetten. Wie im gesamten Münsterland schrumpft auch hier die natürliche Artenvielfalt, dafür wachsen Maiskultur und Massentierhaltung. Auch unsere Gewässer sind in Gefahr, genau wie die traditionelle Münsterländer Park- und Heckenlandschaft mit all ihren ökologischen Vorteilen.

Weiterlesen

Vennaktion

Vennaktion in diesem Herbst 

EMSDETTEN.

Dunkle Wolken ziehen über das Venn und ein kühler Wind bewegt die Bäume. Dies ist kein Grund zuhause zu bleiben. Und so arbeiteten an vergangenen Samstagmorgen wieder die Aktiven der Naturschutzverbände, um das Moor von aufwachsenden Faulbeerbäumen, Birkenschösslingen und anderem Wildwuchs zu befreien. Weiterlesen

Themenwoche “Venn” in der Stadtbibliothek

Werbung für einen konsequenten Naturschutz.

Im Rahmen der Themenwoche „Emsdettener Venn“ zeigte Ludwig Klasing am vergangenen Mittwoch eindrucksvolle Bilder über das Moor vor unserer Haustür. Seine Bilder, die sämtlich im Venn entstanden sind, wurden zu einer eindrucksvollen Werbeveranstaltung für den praktischen Naturschutz.

Schon früh wurde der Wert des Emsdettener Venns erkannt und bereits 1941 unter Naturschutz gestellt. Aber aufgrund der Kriegswirren wurde dort noch bis in die 60iger Jahre Torf abgebaut, um Heizmaterial für die ärmere Bevölkerung zu gewinnen. Durch ging der Lebensraum für viele typischen Pflanzen- und Tierarten verloren. Das letzte Birkhuhn, das bis dahin im Emsdettener Venn seinen angestammten Lebensraum hatte, wurde 1946 von Jägern erlegt. Weiterlesen

Bundesfreiwilligendienst: Wir haben eine freie Stelle

Wir suchen für die Weiterführung unserer BfD-Stelle in Emsdetten sobald wie möglich

ein/e Mitarbeiter/in im Bundesfreiwilligen-Dienst

 

Weiterlesen

Station auf dem Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

am 13. Oktober 2014 machte der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit Station in Lengerich und unsere BUND-Jugend zeigte Flagge.

Geht doch!

 Unter diesem Motto sind seit dem 13. September Pilger eines ökomenischen Bündnisses und viele Gleichgesinnte auf den Weg nach Paris um damit ein Zeichen für Klimagerechtigkeit zu setzen.

Der Pilgerweg von über 1.470 Kilometern folgen traditionellen Pilgerwegen und macht im Vorfeld der Pariser Klimakonferenz auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam.  Am 28. November wollen sie in Paris sein , um Weiterlesen

BUND Kleingartenprojekt sucht Mitmacher

„Urban Gardening“, in vielen Großstädten verbirgt sich dahinter die Lust, die Natur wieder in die Stadt zu bringen. „Die Natur aktiv in einem gemeinsamen Garten erleben, kann spannend sein“, so die Intention der BUND-Jungend in Emsdetten und lädt ein beim Gartenprojekt mitzumachen.

Ein Garten als Experimentierfeld und Ort der Zusammenkunft, insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – mit diesem Anspruch eröffnete der BUND Emsdetten (Ortsgruppe des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e.V.) im diesjährigen Frühling seinen Mitmach-Kleingarten. Teilnehmer können seitdem kostenlos und ohne Zeit- und Ergebnisdruck eigenes Gemüse anbauen, Wildblumen aussäen oder auf andere Weise den Garten naturnah und umweltfreundlich gestalten.

Weiterlesen

Das Emsdettener Venn als Filmkulisse

„Paula“ der Modersohn-Becker-Film

Erlebte Geschichte:

Das Emsdettener Venn bot die richtige Filmkulisse für den neuen Kinofilm „Paula“, der die letzten Lebensjahre der Künstlerin Paula Modersohn-Becker in Worpswede nachzeichnet. Für rund eine Woche war das Venn Spiegelbild einer längst vergangen Epoche. Eine Zeit, die von großen Widersprüchen geprägt war. Im Moor lebten die Arbeiter mit ihren Familien in ärmlichen Lehmhütten und schufteten 12 bis 14 Stunden täglich, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Die Arbeit im Moor war eine rechte Plackerei.

Weiterlesen

TTIP & CETA ohne uns

Am Samstag haben in Berlin über 250.000 Menschen ein unübersehbares Zeichen in Richtung der Politiker in Deutschland und Europa gesetzt, dass sie TTIP und CETA in der jetzigen Form und in der Art und Weise des Zustandekommens nicht wollen. Die Politik muss wissen, dass ein weiter so nicht möglich ist.

Mit auf der Straße waren auch viele Mitglieder des BUND aus Emsdetten und dem Kreis.

Vielen Dank allen Organisatoren und Teilnehmern.

Zur Demonstration in Berlin – unsere Meinung:

Weiterlesen

Der LUMBRICUS-Bus zu Besuch in Emsdetten

LUMBRICUS war am 23. September 2015 in Emsdetten

Ökologie zum Anfassen. „So macht der Biologieunterricht richtig viel Spaß“, das war die einhellige Meinung der Schüler und die strahlenden Gesichter nach vier Stunden aktiven Unterrichts ließen daran keinen Zweifel aufkommen.

Der nagelneue LUMBRICUS-Bus der NUA (Natur- und Umweltschutz Akademie NRW) war am vergangen Donnerstag Weiterlesen